AIDA oder Mein Schiff
Home > Tipps & Infos > Kabinenwahl: Welche Kabine ist die Beste für mich?
Tui Cruises - Mein Schiff - Kabine

Kabinenwahl: Welche Kabine ist die Beste für mich?

Hat man einmal die Kreuzfahrt seiner Wahl gefunden und möchte zur Buchung schreiten, so stellt sich die Frage nach der richtigen Kabinenwahl für maximales Urlaubserlebnis. Für manche ist die Kabine nur Schlafort, andere freuen sich über einen Rückzugsort an Bord.

Kabinenkategorie: Innen-, Außen- und Balkonkabine oder Suite?

Auf Kreuzfahrtschiffen wird eine Vielzahl an unterschiedlichen Kabinenkategorien angeboten. Aus dieser gilt es die passende Kategorie für die persönlichen Bedürfnisse auszuwählen. Auf den Schiffen können die angebotenen Kabinen grob in Innen-, Außen- und Balkonkabine und Suite unterschieden werden:

  • Innenkabine – Innenkabine ist die günstigste Kabinenkategorie an Bord von Schiffen. Auf einen Blick nach draußen muss hier verzichtet werden. Auch räumlich gehören diese meist zu den kleinsten Kabinen an Bord. Wer die Kabine kaum mehr als zum Schlafen benötigt und Geld sparen möchte, kommt hier aber trotzdem gut weg. Verzichten muss man dabei natürlich auf Tageslicht als auch auf die Möglichkeit zu Lüften. Hier muss man sich auf die Klimaanlage verlassen.
  • Außenkabine – Die Außenkabine gewährt den Passagieren einen Blick in die Außenwelt. Das kann allerdings ganz unterschiedlich aussehen. Beginnend bei Bullaugen bis hin zu bodentiefen Fenstern.
  • Balkon und Verandakabinen – Noch einen Schritt weiter, hier hat der Passagier ein eigenes kleines Reich an der frischen Luft. Gut um einmal die frische Seeluft in Ruhe alleine oder zu Zweit genießen zu können. Auch räumlich sind Balkonkabinen meist schon etwas größer und luxuriöser als Innen- und Außenkabinen. In den meisten Fällen reicht die Balkongröße für einen kleinen Tisch und zwei Stühle. So kann man dann durchaus auch schon einmal auf dem Balkon frühstücken.
  • Suite – Suiten sind die höchste Kabinenkategorie an Bord. Die meisten Schiffe bieten heute zahlreiche unterschiedliche Suiten. Beginnen bei etwa 20 Quadratmeter erreichen extrem luxuriöse Suiten auch über 100 Quadratmeter größe. Entsprechend weit verschieben sich allerdings auch die Preise nach oben. Diesen versuchend die Reedereien mit entsprechenden Extras zu rechtfertigen – so kann zur Suitenausstattung durchaus auch ein Whirlpool gehören. Die meisten Suiten haben einen Balkon oder eine Veranda
Anthem of the Seas Royal Loft-Suite

Mehr geht nicht: 152 qm Royal Loft Suite auf 2 Etagen mit 57 qm Balkon auf der Anthem of the Seas

So wirkliche Standards gibt es bei der Vergabe der Bezeichnungen allerdings nicht. Entsprechend sind manche Reedereien bei der Vergabe der Bezeichnung Suite etwas großzügiger. Hier lohnt sich in jedem Fall ein genauer Blick auf die Kabinenbeschreibung. Auch bei den Bezeichnungen lohnt sich ein zweiter Blick. So werden Außenkabinen auch gerne als Meerblickkabinen bezeichnet.

Die Reedereien gehen mittlerweile auch mit neuen Kabinenangeboten auf Kundenfang. So werden Spa-Kabinen und -Suiten angeboten. Hier gibt es zum Beispiel einen direkt Zugang zum Spa-Bereich des Schiffes.

AIDAblu Spa-Kabine

Spa-Kabine auf der AIDAblu

AIDAblu Spa-Suite

Spa-Suite auf der AIDAblu

Platz ist auf Kreuzfahrtschiffen eines der höchsten und teuersten Güter. Daher korrespondieren die Kabinenpreise stark mit der Größe der Kabine und im Vergleich zum Hotel an Land wird auf zu üppige Freiräume verzichtet.

Auf den immer größer werdenden Kreuzfahrtschiffen ist die Wahl der Kabine aber nicht mit der Wahl der Kabinenart getan. So werden immer öfters zahlreiche unterschiedlich Kabinenkategorien innerhalb von Innen-, Außen- und Balkonkabinen angeboten. Die wichtigsten Unterscheidungsmerkale sind hier die „Größen“ – Kabinengröße, Fenstergröße und Balkongröße.

Gewisse Aspekte gehören natürlich genauso wie an Land zur Standardausstattung einer Kabine. Außnahmen bestätigen zwar die Regel, aber folgendes findet sich meist in allen Kabinen und Suite: Bad mit Dusche\Wanne, Fernseher, Stauraum, Fön, Safe, Stromanschluß und Minibar. Für höhere Kabinenkategorie gibt es dann meist noch Extraleistungen und -ausstattungen. Zu den möglichen Angeboten gehören hier Butlerservice, frisches Obst oder Suiten mit Whirlpool.

Einzelkabinen gibt es nur sehr selten, so dass in der Regel ein Doppelbett vorhanden ist. Diese lassen sich oft zusammenschieben bzw. bei Bedarf auch trennen. Daneben gibt es oft auch noch eine dritte oder sogar vierte Schlafgelegenheit. Dies kann ein Schlafsofa oder auch ein ausklappbares Pullmannbett sein. Diese zusätzlichen Betten werden überwiegend von Familien mit Kindern genutzt um so günstig zusammen in einer Kabine zu reisen. Entsprechend reisen Kinder in diesem Fall teilweise umsonst oder zumindest deutlich vergünstigt mit.

Welche Kabinennummer darf es sein? Wer den Normalpreis zahlt hat oft auch die Möglichkeit sich seine Wunschkabine im Vorfeld exakt mit Hilfe eines Decksplanes auszuwählen. Das ermöglicht es natürlich seine Kabine unter Beachtung seiner eigenen Vorstellungen genauestens auszuwählen. Es macht es auch einfach, die gleiche Kabine ein zweites Mal zu buchen oder mit Hilfe anderer Nutzer aus Foren, Bewertungen und YouTube-Videos ein besseres Bild einer bestimmten Kabine zu haben.

A-Rosa Riva Kabine

Kabine auf dem Flußkreuzfahrtschiff A-Rosa Riva

Tipps zur richtigen Kabinenwahl

  • Kabinenbeschreibung – Natürlich versuchen die Reedereien ihre Kabinen gut zu verkaufen. Transparenz bezüglich der Ausstattung bis hin zur exakten Größe in Quadratmetern findet man in den Beschreibungen aber fast immer verlässlich vor.
  • Verzicht auf freie Kabinenwahl – Wer darauf verzichtet sich seine Kabine exakt auszusuchen bekommt bei einigen Reedereien Preisvorteile. AIDA nennt dies Vario-Kabinen, bei TUI Cruises ist es der Flex Preis und Phoenix Reisen bietet seine Glückskabinen an. Der Passagier wählt hier nur die Kabinenkategorie aus. Die Reederei teilt ihm dann eine Kabine zu. Natürlich dürften hier in der Regel schon die besten Kabinen einer Kategorie direkt gebucht worden sein.
  • Familienkabinen – Auf einigen Schiffen besteht die Möglichkeit nebeneinanderliegende Kabinen zu einer Familienkabine zu verbinden. Diese Kabinen sind entsprechend gekennzeichnet und sollten bei der Buchung auch entsprechend direkt ausgewählt werden. Gehört ein Balkon dazu, so können die Erwachsenen dort abends bei einem Glas Wein abschalten, während die Kinder bereits in den Federn liegen.
  • Kreuzfahrt mit KindernEinige Tipps zu Kreuzfahrten mit Kindern und zur passenden Kabine geben wir in einem separatem Artikel.
  • Kabinen mit Sichtbeschränkung – Sowohl Außen- als auch Balkonkabinen kann der Ausblick zumindest zum Teil versperrt werden. Zumeist sind hierfür Rettungsboote verantwortlich.
  • Kabinen für Alleinreisende – Kaum ein Schiff verfügt über Kabinen für Alleinreisende. Zumeist muss bei Alleinreise der Preis für die zweite Person mit etwa 80 Prozent des Reisepreises übernommen werden. Hier hilft nur der Ausblick nach Sonderangeboten speziell für Alleinreisende. Hier sinkt der Zuschlag dann oft auf etwa 20 Prozent. Einige Single-Kabinen finden sich derzeit auf der Norwegian Epic sowie auf den Schiffen der Cunard Line.
  • Aussicht und Anlegemanöver – Für große Fenster oder einen Balkon spricht natürlich die Aussicht. Insbesondere auch in Bezug auf Hafeneinfahrt inklusive Anlegemanöver am frühem Morgen. Es kommt doch immer wieder vor, dass die Schiffe schon zwischen 7 und 8 Uhr am Pier fest machen. Und noch früher am Morgen kann der Sonnenaufgang genossen werden.
  • Barrierefreie Kabinen – An Bord eines jeden modernen Kreuzfahrtschiffes findet sich heute auch eine Anzahl barrierefreier Kabinen. Diese sind auf den Kabinenplänen entsprechend ausgezeichnet.
  • Raucherkabinen – Das Rauchen in den Kabinen ist heute bei allen Reedereien verboten. Vereinzelt wird es noch erlaubt auf dem Balkon zu rauchen.
  • Reiseregion – Bei der Wahl zwischen Innen-, Außen- und Balkonkabine sollte man auch folgendes bedenken. Natürlich den Preis, aber auch die Reiseregion und -zeit. Ist eher kühles Wetter zu erwarten, so sinkt die Bedeutung eines Balkones. Bei mehreren Seetagen ist ein eigener Balkon als Rückzugsort eine besonders schöne Sache.
  • Backbord oder Steuerbord? – In den meisten Fällen ist diese Wahl nicht von großer Bedeutung. Wer eine Balkonkabine hat, kann sich aber durchaus einmal Gedanken machen, welche der beiden Seiten mehr Sonne bzw. Schatten verspricht. Insbesondere auf einer Transatlantiküberquerung weist natürlich je nach Reiserichtung nur eine Bordseite die meiste Zeit nach Süden.
  • Sonne auf dem Balkon – Auf zahlreichen Schiffen findet sich auf den oberen Decks ein Überhang bzw. Überbau. Dieser kann einem Teil der Balkonkabinen das direkte Sonnenlicht nehmen – sprich auf dem Balkon ist es meist schattig. Manche sehen darin einen Vorteil, andere wünschen sich hingegen die Sonne. Betroffen ist meist ein oberes Deck mit Balkonkabinen. Hier lohnt sich ein Blick auf Fotos des Schiffes um sich einen Eindruck zu machen.

Lage & Lautstärke

Natürlich wünscht sich jeder eine möglichst ruhige Kabine ohne störenden Lärm. Mit der richtigen Kabinenwahl kann man hier dem größtem Lärm entgehen. Grundsätzlich verursacht das Schiff selber durch den Antrieb am Heck des Schiffes den meisten Lärm. Richtung Bug sollte einem daher mehr Nachtruhe vergönnt sein. Lärm als auch Vibrationen fallen dabei insbesondere bei älteren Schiffen noch mehr ins Gewicht. Auch von Kabinen über- oder unterhalb von Theatern und Diskotheken ist Schlafbedürftigen abzuraten.

Die Nähe zum Fahrstuhl ist zwar eine manchmal komfortable Lage, aber hier herrscht natürlich auch zur Nachtzeit noch der meiste Betrieb, wenn sich Passagiere Richtung Kabine bewegen. Zum Beispiel für die Nutzung als Familienkabine können zwei Kabinen über eine Tür verbunden sein. Diese ist natürlich verschlossen, wenn die Kabinen einzeln vergeben wurden, aber sie lässt mehr Lärm aus der Nachbarkabine durch, als eine Wand.

Bei Kabinen mit Balkon bzw. Fenster gilt es die Ausrichtung der Kabine in Betracht zu ziehen. Die meisten Kabinen liegen zwar an der Außenseite des Schiffes. Einige aber auch Richtung eines Schiffsdecks – dies kann natürlich insbesondere bei geöffnetem Fenster mit Lärm verbunden sein.

Die vielen Tipps könnten nun den Eindruck erwecken, dass man vor lauter Lärm keinen Schlaf bekommt. Dem ist sicherlich nicht so, aber es kann sicherlich auch nicht Schaden die möglichst ruhigste Kabine ausfindig zu machen.

Die Lage der Kabine ist allerdings nicht nur in Bezug auf Lärm von Bedeutung. Jedes moderne Kreuzfahrtschiff verfügt heute über Stabilisatoren. Sie sorgen bereits für eine relativ ruhige Schiffsfahrt. Wer Schwankungen besonders vermeiden möchte, wählt eine Kabine in der Schiffsmitte und in einem unterem Deck. Hier sind die Schiffsbewegungen im Vergleich zum Bug und Heck sowie in der Höhe deutlich weniger zu spüren. In jedem Fall schadet es allerdings nicht, sich auf eine mögliche Seekrankheit vorzubereiten.

Bei der Buchung von Kabinen mit Balkon am Bug oder Heck, kann dessen Nutzung etwas eingetrübt werden. Am Bug kann es durchaus etwas windiger werden und am Heck ist Ruß nicht auszuschließen. Beides ist allerdings weder ein Dauerphänomen noch trifft es auf jedes Schiff zu. Hier sollte auf die Einschätzung vergangener Passagiere in Foren, Portalen, etc. zurückgegriffen werden.

Fazit

Am Ende bleibt uns zu hoffen, dass ihnen diese Denkanstöße weiterhelfen und am Ende nicht gar von einer wunderschönen Kreuzfahrt abschrecken. Denn von den vielen Aspekten sind es dann auch nur 2-3 die dem einzelnem wirklich wichtig sind und die Kabinenwahl beeinflußen.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*