AIDA oder Mein Schiff
Home > Aida Cruises > AIDAbella > Reisebericht

Ostsee-Kreuzfahrt mit der AIDAbella

Reisebericht erstellt von: Frank
Reederei: Aida Cruises | Schiff: AIDAbella
Reisezeitraum: vom 13.05.2008 bis 24.05.2008

Durch einen glücklichen Zufall wurde ich auf das Clubschiff AIDAbella aufmerksam und begann mich für dieses neue Schiff zu interessieren. Kreuzfahrten haben mich schon seit jeher interessiert und fasziniert, so konnte ich mir anhand der mir zur Verfügung stehenden Informationen ein ungefähres Bild des Schiffes ausmalen. Als ich dann allerdings dieses gigantische Kunstwerk aus Stahl das erste Mal im Hafen liegen sah, war ich mehr als überwältigt.

Ganze 13 Decks beherbergen 1025 Passagierkabinen und eine Mannschaft von über 600 Angestellten kümmert sich liebevoll um Schiff, Maschinen und Gäste. 252 Meter lang und 32 Meter breit, dies sind die mächtigen Ausmaße dieses Wunderwerkes. Ich sah diesen Koloss und wusste, das Schiff hat nicht nur über dem Wasser gigantische Ausmaße, auch unter Wasser ragt der Kiel über 7 Meter in die Tiefe. In der Beschreibung des Schiffes und seiner Ausstattung hatte ich gelesen das 7 Restaurants und 11 Bars auf ihre Gäste warten. Unterschiedliche Themenbereiche versprachen Abwechslung. 6400 Quadratmeter der Oberfläche stehen den Reisenden als Sonnendeck zur Verfügung. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern durchpflügt die AIDAbella die Ostsee.

All diese beeindruckenden technischen Daten lassen auf ein ziemlich großes und atemberaubendes Schiff schließen. Sie sind wohl beeindruckende, aber doch technische, trockene Daten. Mir persönlich ist der Charakter eines Schiffes und seiner Besatzung wesentlich wichtiger. So war ich extrem gespannt was mich denn auf diesem technischen Wunderwerk erwarten sollte.

Wir, meine Lebensgefährtin und ich, kamen mit dem Auto an. Ein bekanntes Ehepaar stellte uns ihre Garage zur Verfügung und fuhr uns mit ihrem Auto zum Schiff, welches wir ohne Probleme gleich fanden und unsere Koffer aufgaben.

Egal in welchem Ostseehafen die AIDAbella ablegen wird, alle Orte sind bequem mit dem eigenen Auto, aber auch mit der Bahn zu erreichen. Wir starteten unsere große Fahrt in Warnemünde. Am 13. Mai 2008 ging es an Bord. Wir waren etwas zu früh am Hafen, so mussten wir noch etwas warten, bis um 14:30 Uhr die Einschiffung begann.

Etwa eine Stunde später bezogen wir unsere Kabine und waren unendlich froh unsere Koffer vollzählig wiederzusehen. Nachdem wir uns einigermaßen eingerichtet hatten, zog uns die Neugierde hinaus und wir durchforschten unser Deck. Was mir persönlich gleich ins Auge stach, war die interessant gestaltete Ozean Bar, die gar nicht allzu weit von unserer Kabine lag.
Die Zeit verging im Fluge, wie immer, wenn man etwas Neues und Interessantes erkundet.
Der spannende Moment des Auslaufens kam um 20:00 Uhr. Unzählige Schaulustige hatten sich am Hafen eingefunden und zelebrierten einen Abschied, wie er damals für die auslaufende Titanic sicher nicht imposanter war. In diesem Moment dachte ich an das Schicksal dieses mächtigen Kreuzfahrtschiffes. Ich rief mir die technischen Daten in den Kopf zurück und beruhigte mich sofort wieder.

Nun sollte die Reise also endlich losgehen. Um 21.30 Uhr begann eine Show mit dem Namen Sailaway Show. Wir amüsierten uns dabei sehr und gingen anschließend direkt auf das Deck 11, wo uns ein Freisekt erwartete. Die erste Nacht begann für uns um etwa 2 Uhr. Ich schlief herrlich in den nagelneuen Betten. Nach einem ausgiebigen Frühstück verbrachten wir den nächsten Tag auf See mit der weiteren Erkundung des Schiffes.

Der erste Halt, Tallin. Bei einem wundervollen Ausflug lernten wir diese altehrwürdige Stadt kennen. Die gut geführte Tour ging zum Brigittenkloster, Sängerwiese und Schloss. Um 12:45 Uhr waren wieder alle an Bord und es ging weiter. St. Petersburg konnten wir bei gutem Wetter erleben, Helsinki und Stockholm. Gdingen in Polen war unser letzter Halt, bevor es wieder in Richtung Warnemünde in die Heimat ging.

In 10 Tagen ist dieses mächtige Schiff und all seine Darbietungen, Shows, Entertainment, Bars und Restaurants nicht zu entdecken. Es ist unglaublich, wie viele Möglichkeiten geboten werden den Tag und den Abend bis tief in die Nacht zu verbringen. Angefangen von Golf bis Kino, Wellness bis Pool. Abendveranstaltung jeglicher Coloeur. Shows, Musik und Unterhaltung. Sportprogramme, Ausflüge und Vorträge.

Ein kleines Problem, mit welchem ich persönlich zu kämpfen hatte, waren die für meine Größe etwas zu schmal gestalteten Betten. Wir hatten kein Doppelbett, zwei getrennt stehende Betten, sonst wäre es kein Problem gewesen. Die Restaurants sind sehr überlaufen, gerade zur Mittagszeit. Es war oft schwer einen vernünftigen Platz zu bekommen. Alles in allem war es jedoch eine wundervolle Schiffsreise.

Insgesamt sind wir mehr als begeistert. Wir sind beide sicher, dies wird nicht die letzte Fahrt auf der AIDAbella gewesen sein. Ein Top Service von einem Top Personal. Perfekte Technik, Luxus zu erschwinglichen Preisen.

Benotung:
Schiff: 5
Kabine: 4 (die Betten sind für meine Größe etwas schmal)
Gastronomie: 4 (großer Andrang)
Service: 5
Landausflüge: 4

[easy-social-share]

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*