Warning: Declaration of jojos_widget_buchung_sidebar::widget() should be compatible with WP_Widget::widget($args, $instance) in /kunden/225083_26871/webseiten/volleFahrtVorausDe/wp-content/plugins/jojos-widget-buchung-sidebar/jojos-widget-buchung-sidebar.php on line 280
MSC Poesia Reisebericht
AIDA oder Mein Schiff
Home > MSC Kreuzfahrten > MSC Poesia > Reisebericht

MSC Poesia Reisebericht

Reisebericht erstellt von: Frank
Reederei: MSC Kreuzfahrten | Schiff: MSC Poesia
Reisezeitraum: vom 01.01.2009 bis 10.01.2009

Warum macht man eine Kreuzfahrt. Ist das nicht etwas für Menschen jenseits des Silberhorizontes? Es gibt viel Vorurteile die sich manchmal auch bewahrheiten, vieles spricht aber für eine Mittelmeerkreuzfahrt.

Sei Urzeiten war das Mare Nostrum, wie es auch genannt wird, die Wiege der Menschen und die Wiege der Kultur. Noch jetzt bietet kaum ein Raum wie das Mittelmeer so viele unterschiedliche Lebens- und Kulturformen an. Römer, Griechen, Phönizier – alles was die Geschichtsschreibung hergibt kann man hier finden. Verbunden mit kulturellen Entwicklung waren auch immer Eroberungen per Schiff. Alle Anrainer des Mittelmeeres wussten mit den Kräften des Meeres umzugehen, konnten und können Schiffe bauen und steuern. Immer an der Küste entlang, immer auf Sicht. Das Schiff MS Poesia ist spezialisiert auf Reisen im östlichen Mittelmeerraum. Der östliche Mittelmeerraum umfasst Italien und Türkei und dort die wesentlichen Kulturstädte. Das Konzept dieser Linie vereinigt das Reisen mit dem Schiff und über die Landgänge die Kulturstädte.

Anreise
Die Anreise geschieht auf eigene Faust. Die Kreuzfahrt starte in Venedig, das bedeutet, man muss seinen Flug oder auch die Bahnfahrt bis zu diesem Punkt selbst organisieren. Das bietet aber auch die Möglichkeit, einen oder mehr Tage in Venedig zu verweilen. Man bekommt aber auch Tipps von der Reederei, diese ist über eine Düsseldorfer Hotline zu erreichen.

Konzept
Landgänge und Route des Schiffes sind auf das östliche Mittelmeer ausgelegt. Östliches Mittelmeer bedeutet hier Italien, Griechenland, Türkei und Kroatien. Alles an Bord ist auf einen familienfreundlichen, gemütlichen Urlaub abgestimmt.

Die Stationen der auf das östliche Mittelmeer spezialisierten MSC Poesia sind Venedig, Bari, Katakolon, Izmir, Istanbul, Dubrovnik und wieder Venedig. Man kann, und das empfiehlt sich dann auch, zu all den Landausflügen Programme buchen. Die Stadtführungen lohnen sich, sie sind aber leider nicht in der Pauschalpreis mit eingeschlossen. Das hat aber auch grundsätzlich den Vorteil, dass man den Landausflug, den man machen möchte, gezielt buchen kann. Wenn man einmal keine Lust auf Stadtführung hat und nur an Bord bleiben möchte oder auch nur einmal einen Kaffee in Istanbul genießen möchte, so kann man selbiges einfach und ungezwungen tun. Die Märkte in Istanbul sind sicherlich ein Höhepunkt der Reise. Man kann auf dieser Kreuzfahrt die Kultur der Händler in Venedig erleben und anschließend in das orientalische Leben eintauchen. Wenn man sich fragt, warum man ein Kreuzfahrt machen sollte, dann ist hier die Antwort zu sehen. Mit keinem anderen Verkehrsmittel kann man die Unterschiede der Lebensarten so sehen wie mit dem Schiff, wie mit einer Kreuzfahrt. Ungezwungen ist sowieso das Schlüsselwort für diese Kreuzfahrt, man kann und darf vieles muss es aber nicht. Die erwähnten Städte bieten dem Reisenden einen guten Eindruck über das östliche Mittelmeer. Die Route ist eine malerische Route. Es ist fast zu blau, zu mediterran um wirklich zu sein.

An Bord
Das Ambiente auf diesem Schiff ist angemessen und im guten Sinne bürgerlich. Tagsüber genügt eine legere, ordentliche Kleidung. Abends wird dann schon eine etwas gehobenere Garderobe getragen und bei festlichen Anlässen dann natürlich auch festliche Kleidung. Man hat aber nie an Bord das Gefühl, dass man hier nur präsentieren müsste, Mittelpunkt von allem ist der Urlaub. Garderobe trägt man so wie es dem jeweiligen Anlass entspricht und eher so wie man sich wohlfühlt. Das Gefühl, zu einer bestimmten Garderobe gezwungen zu sein, gibt es in der Form an Bord der MSC Poesia nicht.

Ein Wort zur Verpflegung an Bord. Es gibt Vollpension, die sich auf 5 Mahlzeiten verteilt. Die Küche ist modern und es gibt sogar Diätangebote. Sollte jemand an einer Glutenunverträglichkeit leiden, so ist das für die Bordküche kein Problem. Es befinden sich entsprechende Nahrungsmittel an Bord. Es gibt auch ein Spezialitätenrestaurant auf dem Schiff, für dieses muss eine Reservierungsgebühr bezahlt werden. Die Getränke müssen, aber das ist ja meistens so, an Ort und Stelle beglichen werden. Es gibt ausgezeichnete Weine in den Restaurants. Trinkgelder sind ja bei Vollpension immer etwas knifflig. Es gibt hier die Regel, dass pro Tag 3 Euro dem Bordkonto belastet wird. Das ist die Standardsumme, das Trinkgeld wird anschließend auf die ganze Besatzung verteilt. Damit bekommt nicht nur der Ober, der einen bedient, das Trinkgeld sondern auch der Maschinist des Schiffes, den man als Gast nie sieht. Wenn man mit der Leistung der Besatzung zufrieden ist, steht es einem auch offen, das Trinkgeld zu erhöhen. Wenn man mit der Leistung nicht zufrieden ist, das ist bei diesem Schiff selten der Fall, dann kann man den Betrag auch heruntersetzen.

An Bord gibt es auch einige Wellness Angebote. Sauna, Massage, Pool. Diese Wellness Angebote müssen extra bezahlt werden. Man kommt sich aber sehr gut behandelt vor. Es steht ein schöner Bademantel zur Verfügung, in dem man sich einschmiegen kann. Über einem der blaue Himmel, vor einem er Pool und in der Hand ein Trink. Man sollte aber die Sonneneinstrahlung nicht unterschätzen, etwas Creme tut hier einfach gut. Die Wellness Angebote sind genau richtig für die Zeit zwischen den Landausflügen.

Wenn es Nacht wird auf dem Mittelmeer, dann fangen die Veranstaltungen an. Es gibt jeden Abend Veranstaltungen an Bord. Musik, Tanz und Comedy. Diese Veranstaltungen sind übrigens Gratis bis auf die Getränke. Sie sind durchaus auch Kindertauglich. Die Veranstaltungen sind abwechslungsreich und entsprechen den Programmen von 3 Sternehotels in Spanien.

Besonderheiten
Es gibt verschiedene Kabinenklassen an Bord. Die Innenkabinen ohne Fenster sind am preiswertesten. Aber auch die sind noch geräumig, man bekommt keine Platzangst. Schöner sind natürlich die Außenkabinen oder die luxuriösen Kabinen mit Balkon. Die Zustellbetten für Kinder sind frei. Bis 17 Jahre kann man seine Kinder kostenlos mitnehmen. Es sind allerdings 25qm Zimmer und für 4 Personen ist das dann doch schon etwas eng. Dann kommt doch schon das U-Boot Feeling auf. Die Preisgestaltung unterstreicht aber auch die Zielrichtung von diesem schwindenden Hotel. Es handelt sich dabei um ein familienfreundliches Unternehmen, das sich gerade nicht an die High Society wendet. Die Kreuzfahrt ist auf 8 Tage angelegt und an jedem Tag gibt es ein Highlight des Mittelmeeres zu sehen. Das ist schon sehr eng aber man sieht auch sehr viel. Wenn man Glück hat kann man auf der Griechenflanke Delphine sehen.

Fazit
Das Schiff bietet für einen guten Preis eine vernünftige Mittelklasseleistung. Der, der sich in einem spanischen Mittelklassehotel wohlfühlt, ist hier genau richtig aufgehoben. Es ist aber keine Luxuskreuzfahrt aber auch keine Partyline. Wenn es das Budget hergibt, dann sollte man die Außenkabinen buchen.

Bewertung
Schiff: 3 Sterne
Kabine: Innenkabine 2 Sterne. Außenkabine 3 Sterne. Die Ausstattung ist zweckmäßig einfach.
Gastronomie:
– Normal: 2 Sterne (gehobene Kantine)
– Spezialitäten: 3 Sterne (mit Aufschlag geht es besser)
Service: 4 Sterne (alle sehr nett und Mängel werden schnell beseitigt)
Landausflüge: 4 Sterne (gutes Auswahl der Städte, ausreichen Zeit, Stadtführung vorhanden)

[easy-social-share]

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*