AIDA oder Mein Schiff

Wird die MS Amadea das neue ZDF-Traumschiff?

Phoenix Reisen LogoAls ich vor einigen Stunden den Beitrag über den Phoenix Seereisen-Katalog für das Jahr 2016 schrieb, kam mir im Hinterkopf der Gedanke, dass die Routen der Phoenix-Kreuzfahrten sehr kompatibel zur Traumschiff-Serie des ZDF sind. Dort bewegt man sich auf den Reisen des Schiffes gerne weit hinaus in die Welt. Man muss schon weit zurückschauen um auf eine Folge in europäischen Gewässern zu stoßen. Die Südsee, Australien sowie Nord- und Südamerika sind hingegen immer wiederkehrende Seegebiete.

Beim ZDF dürfte man sich nun schon einige Zeit mit Alternativen zur MS Deutschland beschäftigen. Nach der Pleite der Betreibergesellschaft wartet das Schiff auf einen Käufer und steht aktuell vor einer ungewissen Zukunft. Ausschließen kann man aktuell sicherlich nicht, dass die MS Deutschland im deutschem Markt verbleibt und vom neuem Betreiber eine neue Partnerschaft mit dem ZDF geschlossen wird. Aber die Dreharbeiten für die kommenden Folgen rücken ebenso langsam näher. Ursprünglich waren diese für den Februar geplant. Diesmal sollte es in die Südsee gehen. Bis zur Ausstrahlung Weihnachten 2015 ist aber sicherlich noch genügend Zeit für neue Pläne.

Verhandlungen zwischen Traumschiff-Produzent und Phoenix?

Um nun aber endlich den Bogen zur MS Amadea zu spannen. Laut Schiffe und Kreuzfahrten stehen Phoenix und Traumschiff-Produzent Wolfgang Rademann bereits in Verhandlungen. Demnach ging Rademann kürzlich in Nizza für eine Inspektion des Schiffes an Bord. Aktuell soll man nun in den Verhandlungen stecken.

Passenderweise wird die MS Amadea im Februar unter anderem in der Südsee kreuzen. An den Drehbüchern müsste man hier wohl nur kleine Änderungen vornehmen.

Wenig Traumschiff-Kandidaten

Realistisch betrachtet gibt es für die Traumschiff-Produzenten derzeit wenig Alternativen. Sollte es für die MS Deutschland nicht doch noch reichen, so scheint Phoenix Reisen der einzige Ansprechpartner mit einem passendem Schiff zu sein. AIDA und TUI Cruises haben eine soweit andere Art von Kreuzfahrtangebot, dass die Schiffe nicht wirklich zur Serie in ihrer heutigen Form passen. Andere Schiffe wie zum Beispiel die MS Berlin von FTI Cruises haben ihren Zenit für die Sendung schon etwas überschritten. Die MS Berlin wurde bereits 1998 durch die MS Deutschland als Traumschiff abgelöst. Und nimmt man dann die Schiffe von Hapag-Lloyd im absolutem Luxussegment, so würde ich spekulieren, dass man seine Passagiere nicht unbedingt durch Fernsehkameras stören möchte. Auch wenn so mancher Gast sich natürlich gezielt eine Kreuzfahrt mit Fernsehaufnahmen aussucht.

In Phoenix Reisen hätte man zudem einen Partner mit viel Fernseherfahrung. Die MS Artania und MS Albatros waren bereits Drehort für zahlreiche Folgen der ARD-Serie „Verrückt nach Meer„. Mit Blick auf die kürzliche Spende in Höhe von 1 Millionen Euro an Misereor und Brot für die Welt scheint dies dem Unternehmen wirtschaftlich nicht grade geschadet zu haben.

Schiffe in diesem Beitrag

MS Amadea
MS AmadeaBewertung: 85 %
[easy-social-share]