AIDA oder Mein Schiff
MS Deutschland

MS Deutschland – Traumschiff muss Insolvenz anmelden

Beim zuständigem Amtsgericht Eutin hat die Geschäftsführung der MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH heute den Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gemäß § 270a InsO gestellt. Mehrheitsgesellschafter Callista Private Equity hat Wolfram Günther 8Managing Director der One Square Advisors GmbH) als Chief Restructuring Officer bestellt. Er soll die Sanierung in Eigenverwaltung leiten. Günther ist ein Restrukturierungsexperte und hat bereits Erfahrung bei der Sanierung von Unternehmen sowie der Restrukturierung von Anleihen.

Was ist mit aktuellen Buchungen?

Das Geschäft und die Kreuzfahrten der MS Deutschland werden weiterhin wie geplant durchgeführt. Das Geschäft soll fortgeführt werden, während ein neues Finanzierungskonzept erarbeitet wird. Laufende Buchungen sind gesichert. Auch am für November geplantem Werftaufenthalt hält man fest. Die Gehälter der Mitarbeiter sind für die kommenden drei Monate durch die Bundesagentur für Arbeit gesichert.

Wolfram Günther äußert sich zu den Plänen, seinen ersten Aufgaben und gibt einen Ausblick:

Wir mussten eine neue Sanierungsphase einleiten. Ich bin aber sehr optimistisch, die DEUTSCHLAND langfristig in ein sicheres Fahrwasser zu bringen. Wir werden nun die Kapitalstruktur bereinigen. Eine meiner ersten großen Aufgaben wird sein, die Finanzierung für die Werft zu sichern, damit unser Schiff noch in diesem Jahr auf Weltreise gehen kann.

Die seit 2013 eingeleiteten Maßnahmen haben bereits Früchte getragen, aber noch nicht zum notwendigen Erfolg geführt. Unsere Buchungszahlen für 2015 sind sehr gut. Gleichzeitig steht die Bereinigung der Kapitalstruktur noch aus. Die heute eingeleitete Eigenverwaltung gibt uns die notwendige Zeit und den Handlungsspielraum, die anstehenden Themen zu lösen.

Weitere Details zu den geplanten Sanierungsschritten werden wahrscheinlich auf der Gläubigerversammlung am 12. November 2014 in München präsentiert. Am 13. November 2014 soll zudem in Hamburg eine Pressekonferenz stattfinden.

Einschätzung

Ganz überraschend kommt angesichts der zuletzt erst einmal geplatzten Umstrukturierung der Anleihe dieser Insolvenzantrag nicht. Auf der nächsten Gläubigerversammlung dürfte sich hier vermutlich eine Lösung finden.

Buchungsinteressierte dürften sich dank der Pflichtversicherung „Insolvenzversicherung für Reiseveranstalter“ wohl keine Sorgen um ihr Geld machen müssen. Aktuell schaut es ohnehin so aus, als wenn die Reisen wie geplant stattfinden werden. Problematisch könnte sich allerdings die Berichterstattung über die Insolvenz auswirken. Dies könnte sehr abschreckend auf Buchungsinteressierte wirken und sich so zu einem Problem für die Reederei entwickeln.

Schiffe in diesem Beitrag

MS Deutschland
MS DeutschlandBewertung: 95 %
[easy-social-share]