AIDA oder Mein Schiff
MS Deutschland

MS Deutschland: Entscheidung über Verkauf und Weltreise auf morgen vertagt

Ursprünglich war für heute eine Entscheidung über den Verkauf der MS Deutschland angekündigt. In den letzten Tagen hatte sich bereits angedeutet, dass es hier vielversprechende Angebote gibt. Insgesamt wurde zuletzt wohl noch mit vier Interessenten intensiver verhandelt. Während weitere vier Angebot zurückgestellt wurden – hier waren die Kauf-Interessenten nur am Schiff und nicht der Reederei interessiert. Der frühere Eigentümer Callista ist wohl aus dem Rennen. Laut Andreas Jung (Sprecher des Insolvensverwalters) hätten andere Bieter zwischenzeitlich das Callista-Gebot bereits um das dreifache überboten.

Verhandlungen und Angebote aus Übersee

Insolvenzverwalter und die Deilmann-Reederei teilen mit, dass die laufenden Verhandlungen mit „potenziellen Investoren für den Erwerb der MS Deutschland Beteiligungs GmbH sowie von der Reederei Peter Deilmann GmbH“ heute noch nicht abgeschlossen werden konnten. Außerdem gebe es Investoren aus Übersee und damit anderen Zeitzonen. Diese werden über die kommende Nacht weitere verbindliche Angebote unterbreiten. Es folgt dann bis zum Abend des 27. Novembers eine Überprüfung der Angebote.

So hat man letztlich entschieden die Entscheidung über die Weltreise der MS Deutschland (18. Dezember 2014 bis 1. Mai 2015) noch einmal um 24 Stunden zu verschieben. Ohne einen Investor ist der vorher notwendige Werftaufenthalt nicht zu finanzieren.

Einschätzung

Passagiere der bald startenden Weltreise müssen also weiterhin abwarten. Das dürfte die Urlausvorfreude schon ein wenig eintrüben. Morgen dürfte es dann aber endlich die ersehnte Antwort geben. In welche Richtung diese ausfällt, ist weiterhin absolut offen. Offensichtlich konzentriert man sich aber auf Gespräche mit Investoren, die diese Reisen durchführen möchten. Das sollte die Fans des aktuellen ZDF-Traumschiffes durchaus vorsichtig optimistisch stimmen dürfen.

Schiffe in diesem Beitrag

MS Deutschland
MS DeutschlandBewertung: 95 %
[easy-social-share]

1 Kommentar

  1. Wie soll man da „vorsichtig optimistisch“ sein, wenn die Entscheidung laufend vertagt wird? Wenn’s denn einen wirklich interessierten Investor gibt, würde der schon lange seine Entscheidung gefällt haben.
    3 Wochen vor Beginn einer Weltreise weiß man noch nicht, ob diese Reise auch stattfindet und vorher muss das Schiff noch in die Werft?!?
    Sollte diese Reise wirklich stattfinden, wird danach das Ende der Deutschland sehr wahrscheinlich sein. Da rechnet sich einer noch schnell aus, wie viel Geld man noch aus dieser Weltreise schöpfen kann!