Warning: Declaration of jojos_widget_buchung_sidebar::widget() should be compatible with WP_Widget::widget($args, $instance) in /kunden/225083_26871/webseiten/volleFahrtVorausDe/wp-content/plugins/jojos-widget-buchung-sidebar/jojos-widget-buchung-sidebar.php on line 280
Meyer Werft: Auftrag zum Bau von 3 Kreuzfahrtschiffen für Carnival Corporation
AIDA oder Mein Schiff
Carnival Cruise Lines Logo

Meyer Werft: Auftrag zum Bau von 3 Kreuzfahrtschiffen für Carnival Corporation

Die Meyer Werft sowie der finnische Standort Meyer Turku haben mit dem Kreuzfahrtkonzern Carnival Corporation eine Vereinbarung zum Bau von drei Kreuzfahrtschiffen getroffen. Alle drei Schiffe sollen LNG (Flüssigerdgas) betrieben sein. Zwei Neubauten sind für die Konzernmarke Carnival Cruise Line bestimmt. Das dritte Schiff wird für die britische Marke P&O Cruises in Dienst gestellt. Die Schiffe sollen bis 2022 an den Auftraggeber ausgeliefert werden. Aktuell ist die Auftragsvergabe noch vorbehaltlich einer möglichen Finanzierung.

Zwei der Neubauten sollen im finnischem Turku entstehen. Es sind die beiden Schiffe für Carnival Cruise Line. Die Ablieferungen sind für das Jahr 2020 bzw. 2022 vorgesehen. In Papenburg auf der Meyer Werft wird das Schiff für P&O Cruises entstehen. Es soll im Jar 2020 abgeliefert werden. Auch der dritte Werftstandort in Warnemünde wird involviert sein. Die dortige Tochter Neptun Werft soll die Maschinenräume für die Schiffe liefern.

Die Kreuzfahrtschiffe sollen jweils auf 180.000 BRZ kommen und Platz für bis zu 5.200 Passagiere bieten. Im Rahmen des Green Cruising-Konzepts werden sie als eine der ersten Schiffe zu 100 Prozent mit LNG (Flüssigerdgas) betrieben und sind dadurch besonders umweltfreundlich.

Bernard Meyer (Geschäftsführer der Meyer Werft):

Wir setzten somit die langjährige Partnerschaft mit der Carnival Corporation fort und freuen uns auf die Herausforderungen diese innovativen Schiffe an unseren Standorten in Turku und Papenburg bauen zu dürfen.

Das Auftragsbuch der Meyer Werft reicht damit bis in das Jahr 2022 und laut Werft damit so weit wie noch nie zuvor. Man sieht für die Werfte langfristig eine gute Perspektive für Wachstum und Beschäftigung und könne sich im international hart umkämpften Schiffbaumarkt weiter behaupten.

AIDA- und Costa-Neubau verspäten sich

Im Zuge der Auftragsvergabe vermeldet die Carnival Corporation auch, dass sich Neubauten von weiteren Kreuzfahrtmarken des Unternehmens verschieben werden. Die ersten LNG-betriebenen Schiffe werden von AIDA Cruises und Costa Crociere werden weiterhin im Jahr 2019 erwartet. Der jeweils zweite Neubau soll nun allerdings erst im Jahr 2021 folgen. Das wäre ein Jahr später als bisher geplant.

Schiffe in diesem Beitrag

[easy-social-share]