Warning: Declaration of jojos_widget_buchung_sidebar::widget() should be compatible with WP_Widget::widget($args, $instance) in /kunden/225083_26871/webseiten/volleFahrtVorausDe/wp-content/plugins/jojos-widget-buchung-sidebar/jojos-widget-buchung-sidebar.php on line 280
Kreuzfahrt-Studie: Zahlen zu Passagieren, Zielen und Preisen
AIDA oder Mein Schiff

Kreuzfahrt-Studie: Zahlen zu Passagieren, Zielen und Preisen

Zur ITB in der vergangenen Woche wurden auch einige Zahlen zum deutschem Kreuzfahrtmarkt präsentiert. Insbesondere die CLIA Deutschland sowie der Deutsche ReiseVerband (DRV) haben in Form einer gemeinsamen Studie wieder Zahlen veröffentlicht. Die CLIA ist deutsche Niederlassung des internationalen Kreuzfahrtverbands Cruise Lines International Association (CLIA).

Passagierzahlen und -entwicklung

Die erste interessante Zahl ist das weitere Wachstum der Passagierzahlen. 2015 gingen 1,81 Millionen Gäste auf Kreuzfahrt. Das bedeutete allerdings nur noch ein sehr geringes Wachstum von 2,3 Prozent:

Hochseekreuzfahrtmarkt Passagieraufkommen 2005 bis 2015

Das Wachstum hat sich über die letzten Jahre etwas beruhigt und kommt fast zum Stopp. Dies liegt vor allem daran, dass seitens AIDA Cruises kein neues Schiff hinzu kam. 2015 fiel außerdem die MS Deutschland größtenteils aus dem deutschem Markt heraus. 2016 und 2017 werden hingegen jeweils die Flotten von AIDA bzw. TUI Cruises um ein Schiff erweitert und das Wachstum dürfte in der Folge wieder anziehen. Für das laufende Jahr wird wieder ein zweistelliges Wachstum erwartet. Außerdem soll die Zahl der Passagiere die 2 Millionen-Marke überschreiten.

Michael Ungerer (Chairman von CLIA Deutschland) kommentierte die Zahlen:

Die Nachfrage deutscher Urlauber nach Hochsee-Kreuzfahrten steigt weiter. Für uns ist das eine klare Bestätigung, dass wir den richtigen Kurs eingeschlagen haben und unseren Kunden das bieten, was sie sich von einem Urlaub wünschen.

15,75 Millionen Mal haben deutsche Passagiere 2015 auf Kreuzfahrtschiffen übernachtet. Allerdings war die Nachfrage sogar noch größer als die Reedereien mit vorhandenen Kapazitäten befriedigen konnten. Daher sind wir zuversichtlich, dass die zusätzlichen Kapazitäten 2016 mit einer großen Vielfalt von innovativen Angeboten wieder für einen deutlichen Wachstumsschub bei den Passagierzahlen sorgen werden.

Bei den Passagieren waren dabei insbesondere deutsche Schiffe beliebt. 1,23 Millionen Passagiere entschieden sich für eine deutsche Reederei, während 582.000 internationale Anbieter vorzogen.

Das Durchschnittsalter deutscher Kreuzfahrtgäste sank von 50,4 auf 50,1 Jahre. Hierbei zogen jüngere Passagiere die deutschen Schiffe häufiger vor – auf ihnen Betrug das Durchschnittsalter nur 49,2 Jahre.

AIDA Cruises: 3 Millionen deutsche Kreuzfahrt-Gäste in 2020

Auch AIDA Cruises hat die Zahlen der Studie als Anlass genommen sich zu Wort zu melden. So machten 2015 über 800.000 Gäste Urlaub an Bord eines AIDA-Schiffes. Bei 1,81 Millionen Kreuzfahrt-Passagieren kommt man in Rostock also auf über 44 Prozent Anteil. Zudem hat man allerdings auch eine Prognose für die Zukunft parat. Bei AIDA erwartet man für das Jahr 2020 drei Millionen deutsche Kreuzfahrt-Passagiere. Das wäre also noch einmal ein deutliches Wachstum von über 50 Prozent. AIDA-Präsident Felix Eichhorn hierzu:

Ich rechne fest damit, dass der deutsche Kreuzfahrtmarkt bereits 2020 die Zahl von 3 Millionen Kreuzfahrtgästen in Deutschland erreichen kann und AIDA wird 2016 mit der Indienststellung von AIDAprima auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt einen neuen Wachstumsschub initiieren.

In unserem Fokus steht die Gewinnung ganz neuer Gästegruppen für einen Urlaub an Bord. Wir wollen, wenn es um Urlaub in Deutschland geht, nicht nur „The First Choice“ für Kreuzfahrten bleiben. Mit unserer Vielfalt an Angeboten und Produktinnovationen sind wir für viele landbasierte Urlaubsformen eine attraktive Alternative.

Fahrtgebiete

Bei den Fahrtgebieten ist Europa weiterhin deutlich führend. 76,2 Prozent aller Kreuzfahrten führen die Deutschen zu europäischen Zielen. Angesichts der geringen Anreisezeit natürlich nicht überraschend. Dabei liefern sich Nordeuropa inklusive Ostsee und das Mittelmeer seit einigen Jahren mit etwas über 30 Prozent Anteil ein „Kopf-an-Kopf Rennen“. Nordamerika inklusive Karibik kann seit einigen Jahren leichte jährliche Gewinne für sich verzeichnen.

Hochseekreuzfahrtmarkt Fahrtgebiete 2015

Umsatz, Reisepreis und Reisedauer

Sehr erfreulich fällt für die Anbieter das Umsatzwachstum aus. Der Reiseumsatz des deutschen Hochseekreuzfahrtmarktes betrug 2015 2,87 Milliarden Euro. Das entspricht gegenüber 2014 einem Wachstum von 5,7 Prozent. Die Umsätze wachsen also schneller als die Passagierzahlen. Grund hierfür sind die steigenden Reisepreise. 2015 stieg der durchschnittliche Reisepreis um 3,3 Prozent auf 1.580 Euro. Die durchschnittliche Tagesrate stieg um 4,9 Prozent auf 181,86 Euro. 2014 betrug sie noch 173 Euro und 2013 waren es 171 Euro pro Tag.

Bei den durchschnittlichen Reisepreisen fällt zudem auf, dass bei Reedereien aus Deutschland durchschnittlich 1.709 Euro fällig werden, während es bei internationalen Reedereien 1.331 Euro sind.

Gesunken ist hingegen die durchschnittliche Reisedauer. Sie fiel von 8,83 Nächten auf 8,69 Nächte im vergangenem Jahr.

[easy-social-share]