AIDA oder Mein Schiff
MSC Fantasia in Palma de Mallorca

Größte Passagierkapazitäten in Europa: MSC vor Costa und AIDA Cruises

Im aktuellem „Cruise Industry News Annual Report“ finden sich einige Zahlen zum Kreuzfahrtmarkt. Demnach ist MSC Kreuzfahrten die Reederei mit den größten Passagierkapazitäten im europäischem Markt. Hier können bei entsprechender Auslastung 1,1 Millionen Passagiere begrüßt werden. Costa Crociere folgt mit einer Passagierkapazität von 912.500 in einem noch überschaubarem Abstand. Zu AIDA Cruises mit einer europäischen Passagierkapazität von 612.000 reißt dann eine kleine Lücke – aber hier konzentriert man sich bekanntlich dann auch noch auf den deutschsprachigen Raum.

Die Passagierkapazitäten der Top8-Reedereien für Europakreuzfahrten:

  1. MSC Kreuzfahrten: 1.100.000
  2. Costa Crociere: 912.500
  3. AIDA Cruises: 612.000
  4. Royal Caribbean International: 422.400
  5. Norwegian Cruise Line: 314.200
  6. P&O Cruises: 276.000
  7. TUI Cruises: 241.500
  8. Celebrity Cruises: 241.500

Auch innerhalb Europas gibt es dabei noch unterschiedliche Marktführer. Während MSC Kreuzfahrten die größten Kapazitäten im Mittelmeerraum hat, bietet AIDA Cruises die größten Passagierkapazitäten in Nordeuropa sowie den Kanaren. Nordeuropa ist dabei natürlich grade für AIDA wichtig, da man hier auch direkt von deutschen Häfen aus in See stechen kann.

Seine europäischen Kapazitäten hat vor allem Royal Caribbean International reduziert. 2012 fanden auf den Schiffen im Mittelmeerraum noch 526.000 Passagiere Platz. Im laufendem Jahr beträgt die Kapazität nur noch 301.000. In Nordeuropa hat RCI seine Kapazität mit 91.000 in etwa konstant gehalten.

Einschätzung

MSC Kreuzfahrten dürfte auf absehbare Zeit die Führung bei den Passagierkapazitäten behalten. Die Flotte wird weiterhin ausgebaut und man verbleibt sehr Europa-zentriert. Die Nummer 2 Costa Crociere hat hingegen auch Pläne für den asiatischen Markt und verschiebt Schiffe dorthin.

Natürlich darf man bei all diesen Zahlen auch nicht vergessen, dass es sich nur um Passagierkapazitäten handelt. Die tatsächlich an Bord gekommene Anzahl Passagiere steht natürlich auf einem ganz anderem Blatt. Hier könnte eine TUI Cruises mit einer Auslastung von knapp über 100 Prozent wohl schon ein wenig Boden gut machen. (Über 100 Prozent, weil die Auslastung auf Basis von Doppelbelegung der Kabinen berechnet wird.)

[easy-social-share]