AIDA oder Mein Schiff

Geschäftsjahr 2013\14 – TUI-Kreuzfahrtgeschäft mit TUI Cruises und Hapag-Lloyd auf Erfolgskurs

TUI LogoDer TUI-Konzern hat Zahlen für das abgelaufende Geschäftsjahr 2013\14 vorgelegt. Mit diesen konnte man die eigenen Ankündigungen übertreffen. Der Konzernumsatz konnte minimal um 1 Prozent auf 18,71 Milliarden Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis stieg um 14 Prozent auf 868,5 Millionen Euro.

Uns interessiert natürlich vor allem der Blick auf das TUI-Kreuzfahrtgeschäft. Dieses besteht aus Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und einer 50-prozentigen Beteiligung an TUI Cruises. Nachdem 2013 noch ein Verlust von 13,9 Millionen Euro angefallen war, ist 2014 wieder ein Gewinn in Höhe von 9,7 Millionen Euro eingefahren worden.

TUI Cruises – Hohe Auslastung

TUI Cruises ist ein Joint-Venture mit Royal Caribbean Cruises. Im Geschäftsjahr 2013\14 konnte die Flotte um den ersten Neubau – die Mein Schiff 3 – erweitert werden. Die Auslastung der nun drei Kreuzfahrtschiffe konnte um 1 Prozentpunkt auf 102 Prozent gesteigert werden. Die durchschnittliche Rate pro Tag und Passagier konnte ebenfalls gesteigert werden. Sie stieg um 9 Prozent auf 171 Euro.

Für TUI Cruises blickt man optimistisch in die Zukunft. Dazu verweist man auch auf die weiteren drei Neubauten Mein Schiff 4, Mein Schiff 5 und Mein Schiff 6.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten – Bald wieder Gewinne

Ein Problemkind der letzten Jahre war Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Im abgelaufendem Geschäftsjahr lief auch hier nicht alles optimal. So sank die Auslastung um 2 Prozentpunkte auf 68 Prozent. Insbesondere im zweitem Halbjahr habe sich das Geschäft aber sehr positiv entwickelt. Zufrieden zeigt man sich hier insbesondere mit den beiden Expiditionsschiffen MS Bremen und MS Hanseatic. Ebenso verweist man darauf, dass sich die Vorlaufkosten für die MS Europa 2 amortisiert haben.

Auch bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten konnte die durchschnittliche Rate pro Tag und Passagier deutlich gesteigert werden. Sie stieg um 7 Prozent auf stolze 450 Euro. Für das Geschäftsjahr 2014\15 erwartet man bei TUI zudem das Erreichen des Break-Even und damit wieder Gewinne.

Einschätzung

TUI gewährt uns hier einen interessanten Einblick in sein Kreuzfahrtgeschäft. Für die kommenden Jahre darf man sich weiteres Wachstum und einen steigenden Beitrag zum Gewinn erhoffen. Interessant ist auch ein Blick auf die Entwicklung der Auslastung über die vergangenen Jahre. Hier verdeutlichen sich die Probleme bei Hapag Lloyd und das Arbeiten an der Kapazitätsgrenze bei TUI Cruises:

Diagramm zur Auslastung Entwicklung TUI Kreuzfahrtgeschäft ab 2008\09

Was für TUI Cruises natürlich sehr schöne Zahlen sind, ist für den geneigten Kreuzfahrtpassagier natürlich nicht immer optimal. Eine hohe Auslastung bedeutet natürlich auch wenige Preisnachlässe und Sonderaktionen.

[easy-social-share]