AIDA oder Mein Schiff
Genting Dream

Genting Hong Kong startet neue Marke: Dream Cruises

Genting Hong Kong hat angekündigt für den asiatischen Markt eine neue Kreuzfahrtmarke zu etablieren: Dream Cruises. Sie soll als Premiummarke für den asiatischen Markt positioniert werden. Dort soll sie neben der bereits etablierten Marke Star Cruises betrieben werden. Genting Hong Kong hatte kürzlich bereits Crystal Cruises übernommen. Außerdem wurden Neubauauftäge an die Bremerhavener Lloyd Werft vergeben und auch eine Beteiligung an der Werft erworben.

Zwei Neubauten für Dream Cruises

Die neue Reederei soll die beiden auf der Papenburger Meyer Werft entstehenden Neubauten erhalten. Den Anfang macht im November 2016 die Genting Dream. Es folgt 2017 die World Dream.

Die Schiffe werden Platz für 3.400 Passagiere sowie 2.000 Besatzungsmitglieder bieten. Das 150.000 Tonnenschiff wird damit sowohl das höchste Platzangebot pro Passagier (45 Tonnen) als auch das beste Crew-zu-Gast-Verhältnis bieten. Auf 1,7 Passagiere kommt ein Besatzungsmitglied.

Auf zwei Fluren werden sich die exklusiven „Dream Suiten“ mit Größen von 32 bis 183 Quadratmetern finden. 70 Prozent der Kabinen werden über einen privaten Balkon verfügen. Außerdem soll es für größere Familien 100 verbindbare Kabinen geben.

An Bord wird speziell für die chinesischen Gäste Wert auf eine asiatische Küche gelegt. Neben den regionalen chinesischen Spezialitäten wird es auch japanische, südostasiatische und italienische Gastronomieangebote geben.

Zur Ausstattung der Schiffe gehören auch zahlreichen Entertainmentangebote. Hierzu gehören Pools, sechs Wasserrutschen, Klettergarten, Bowling, Mahjong- und Kartenräume und Duty-Free-Shopping. Zu den täglichen Angeboten werden Vorträge und Weinkostungen gehören.

Die Genting Dream wird gleich drei Heimathäfen haben: Guangzhou (Nansha Port), Hong Kong und Sanya. Von Guangzhou aus sollen 2-Nächte Wochenendkreuzfahrten sowie 5-Nächte-Kreuzfahrten angeboten werden. Von Hong Kong aus wird es für 7 Nächte nach Guangzhou, Halong Bay, Danang, Sanya und entweder Shenzhen oder Zhuhai gehen. Von Sanya geht es ebenfalls auf 7-Nächte-Kreuzfahrten. Ziele sind hier Guangzhou, Hong Kong, Shenzhen oder Zhuhai (Nansha Port), Halong Bay und Danang.

Mit der Marke möchte man sowohl nationale als auch internationale Kreuzfahrtgäste ansprechen. Neben sicherlich besonders zahlreichen Chinesen werden sich auf den Schiffen auch andere Nationalitäten finden. Man schätzt das 40 bis 50 Prozent der Gäste aus der „Umgebung“ stammen. Die internationalen Gäste sollen dann unter anderem aus Indien, Europa und dem amerikanischem Markt stammen.

Einschätzung

Genting Hong Kong ist bereits lange im Kreuzfahrtmarkt tätig. So ist Star Cruises bereits seit den 90er-Jahren aktiv. Den asiatischen Markt sollte man als lokales Unternehmen gut verstehen. Ob auf chinesischen Kundschaft abgestimmte Schiffe bei internationalen Gästen gut ankommen, bleibt sicherlich abzuwarten.

Etwas überraschend scheint dann doch zu sein, dass man sich nicht zumindest die Domain dreamcruises.com vorab gesichert hat. Nun könnte es teuer werden – insofern die Dreamlines GmbH diese Domain überhaupt abgeben möchte. Für ein unausschlagbares Angebot hat Genting natürlich das Geld. Billiger wird es dadurch aber natürlich nicht. Vielleicht wird es dann auch eine „Domain aus der zweiten Reihe“.

Schiffe in diesem Beitrag

[easy-social-share]