AIDA oder Mein Schiff

Celebrity Cruises gibt zwei Neubauten bei STX France in Auftrag

Celebrity Cruises LogoCelebrity Cruises hat bei der französischen Werft STX France den Bau von zwei Kreuzfahrtschiffen in Auftrag gegeben. Zuletzt hatte Celebrity Cruises Neubauten auf der Meyer Werft bauen lassen. Von 2008 bis 2012 wurden insgesamt fünf Schiffe der Solstice-Klasse an Celebrity übergeben. Das Neubauprojekt hat man nun auf „Project Edge“ getauft. Der erste Neubau soll im Herbst 2018 fertiggestellt werden. Im Frühjahr 2020 folgt das zweite Schiff.

Gegenüber der Solstice-Klasse fallen die Schiffe von Project Edge etwas kleiner aus. Die ersten vier Schiffe der Solstice-Klasse kamen auf 122.000 BRZ – zum Abschluß wurde die Celebrity Reflection mit 126.000 BRZ abgeliefert. Sie ist aktuell das größte Schiff der Celebrity-Flotte. Die Schiffe von Project Edge kommen auf 117.000 BRZ und sollen Platz für 2.900 Passagiere bieten. Sie werden außerdem 300 Meter lang, 38 Meter breit und 58 Meter hoch sein.

Chairman und CEO von Royal Caribbean Cruises Ltd. Richard D. Fain zum Neubauauftrag:

Die Entscheidung für zwei neue „Project Edge“-Schiffe für unsere Flotte ist ein Schritt unserer langfristigen Strategie moderater Steigerung der Kapazitäten im Premium-Segment.

Celebrity Cruises-CEO Michael Bayley äußerte sich wie folgt:

Unsere neue Schiffsklasse setzt Standards für weltweite Premiumreisen und stellt die nächste Generation unseres Modern Luxury-Erlebnisses dar, das unsere Gäste kennen und schätzen. STX France entwirft und baut einige der innovativsten und stilvollsten Kreuzfahrtschiffe der Welt. Mit unserem „Project Edge“ kann die Werft neue Maßstäbe für moderne, einzigartige Architektur setzen. Mit den neuen Kreuzfahrtschiffen bringen wir unsere Gäste noch näher an besondere Reiseziele in der ganzen Welt, während sie an Bord luxuriöse Unterkünfte, feinste kulinarische Erlebnisse und besonderer Gastfreundschaft unserer Crew erleben.

Warum ging der Auftrag nicht an die Meyer Werft?

Aus deutscher Sicht kann man sich natürlich fragen, warum die Meyer Werft nach der sehr erfolgreichen Solstice-Klasse diesmal nicht den Zuschlag bekommen hat. Celebrity Cruises hat nicht ohne Grund insgesamt fünf Schiffe der Solstice-Klasse in Papenburg bauen lassen. Kapazitäten für eine Ablieferung im Jahr 2018 wären durchaus noch frei.

Die beste und wahrscheinlichste Vermutung in einem solchem Fall ist immer, dass es ganz einfach um den Preis ging. Die Auftragslage ist gut und die noch offenen Kapazitäten kann man wahrscheinlich mit kommenden lukrativeren Aufträgen noch füllen. Die Meyer Werft kann aktuell sicherlich aus einer deutlich stärkeren Verhandlungsposition agieren. Und andere Werften können durchaus auch gute Schiffe bauen …

[easy-social-share]