AIDA oder Mein Schiff
AIDAprima verholt aus dem Dock zur Pier

AIDAprima: Was läuft schief? Wann wird abgeliefert?

Für AIDA Cruises bleibt der Bau der AIDAprima eine unendliche Geschichte. Für 2016 darf aber sicherlich auf ein glückliches Ende gehofft werden. Aktuell gibt es zwei interesante Informationen zum Bau des zukünftigen AIDA-Flaggschiffes.

Was läuft beim Bau der AIDAprima schief?

Eine Frage die viele sicherlich sehr interessiert. Auf die es aber aus offiziellen „Plattitüden“ wohl nichts gehaltvolles von den Beteiligten geben wird. Insofern ist der von „YouTube-Schiffstester“ Matthias Morr übersetzte Facebook-Beitrag ein willkommener Informationsfetzen. Den man sicherlich aber auch vorsichtig behandeln sollte:

Das ist doch ein kleiner interessanter Einblick. Auch wenn man ihn nicht überbewerten sollte und man auch nie so recht einzuschätzen vermag, was hier in der Übersetzung, „stillen Post“ und Einschätzung durch eine Einzelperson vielleicht auch verzerrt dargestellt wird. Das Zerreißen von Plänen und die Flüche lassen sich aber sicherlich schwerlich fehlinterpretieren.

Wann wird die AIDAprima fertig?

Mitsubishi Heavy Industries hat sich mit dem Bau nun wirklich keinen Namen für Folgeaufträge weiterer Kreuzfahrt-Reedereien gemacht. Nach zwei Terminverschiebungen hatte die Werft die Ablieferung zuletzt für den Dezember 2015 angekündigt. AIDA Cruises ließ diese Bekanntmachung seitens MHI aber wohlweislich unkommentiert. Der Dezember neigt sich nun auch langsam ohne Neuigkeiten dem Ende entgegen.

Es wird also vermutlich keine Ablieferung im Dezember 2015 mehr geben. Darauf deutet auch ein Bericht der Nikkei Asian Review hin. Änderungen beim Design und den verwendeten Materialien hätten den Bau bereits seit März verschoben. Aktuell würden Änderungen zu Innenausbau-Spezifikationen für eine Verschiebung sorgen. Möglicherweise wird das Schiff daher erst zum Ende des Fiskaljahres abgeliefert – so meldet die Nikkei Asian Review. Das Fiskaljahr von MHI endet jeweils Ende März.

Die in dem Bericht vorgebrachten Gründe für die Verschiebung erscheinen interpretationswürdig. Änderungen beim Design, verwendeten Materialien und Innenausbau-Spezifikation? Hier dürfte AIDA wohl kaum entgegen den vertraglichen Abmachungen tätig geworden sein. In dem Fall wäre AIDA und nicht die Werft der Schuldige. Das ist aber nach allen bisherigen Informationen relativ offensichtlich nicht der Fall. Auch der von Morr übersetzte Facebook-Beiträg deutet daraufhin, dass in diesen Bereichen seitens der Werft schlecht gearbeitet wurde.

Einschätzung

AIDA Cruises bietet weiterhin Kreuzfahrten mit der AIDAprima ab dem 30. April 2016 zur Buchung an. Und so pessimistisch kann man eigentlich auch gar nicht sein, dass man vermuten würde, dass auch dieser Termin nicht gehalten werden könnte. Im Zweifel wird das Schiff mit „Volldampf“ von Japan nach Hamburg „rasen“ und letzte Arbeiten an Bord erledigt.

Schiffsbesuche auf der AIDAprima

AIDA Cruises bietet einige Termine für Schiffsbesichtigungen im Jahr 2016 an. Auch Besichtigungen der AIDAprima werden angeboten. Derzeit sind folgende Termine verfügbar: 7., 14 und 28. Mai sowie der 4. Juni 2016. Auch im Juli und August gibt es zahlreiche Besichtigungstermine. Weitere Informationen und Registrierungen an dieser Stelle auf aida.de.

Die „unendliche“ Geschichte der AIDAprima:

Schiffe in diesem Beitrag

[easy-social-share]