AIDA oder Mein Schiff

Kreuzfahrt-Witze

  • Das Luxustraumschiff passiert eine kleine abgelegene Insel bei seiner Fahrt durch den Indischen Ozean. Eine heruntergekommene Gestalt in zerfetzten Lumpen fuchtelt wild mit den Armen, springt wie verrückt am Strand hin und her und versucht offensichtlich, mit allen Mitteln auf sich aufmerksam zu machen. „Was hat der denn?“ fragt ein Passagier den Kapitän. „Ach der – der freut sich immer so, wenn wir hier vorbeikommen.“
  • Ein Schwabe kommt mit einer Zeitung in ein Karlsruher Reisebüro: „Entschuldigen sie, hier steht, dass ich bei ihnen eine Luxusreise für 98 Mark bekommen kann. Gilt das Angebot noch?“ Der Verkäufer stimmt zu und kassiert den
    Schwaben ab. Da kommen zwei Männer aus dem Hinterzimmer, packen den Schwaben und zerren ihn nach draußen, wo sie ihn in ein Fass stecken, welches sie in den Rhein werfen. Kurz darauf kommt ein Bayer in das Reisebüro. Auch er erkundigt sich nach der Reise, bezahlt und wird mitsamt dem Fass in den Rhein geworfen. Nach einer Weile stoßen die beiden Fässer zusammen. Meint der Bayer: „Entschuldigen Sie, können Sie mir sagen, ob auf dieser Kreuzfahrt ein Abendessen serviert wird?“ Antwortet der Schwabe: „Ich glaube nicht, jedenfalls gab es letztes Jahr keines…“
  • Herbert macht eine Kreuzfahrt. Eines Tages fragt er den Kapitän: „Wir haben doch gar keinen Seegang. Warum schaukelt denn das Schiff so?“ „Wir haben fuenf Hochzeitspaare an Bord…“
  • Lehmann gibt am Stammtisch mit der Kreuzfahrt an, die er im Urlaub gemacht hat: „Und als wir in der Karibik waren, brach die Schraube.“ Wundert sich ein Stammtischbruder: „Ich dachte, deine Frau sei nicht mitgefahren!“
  • Ein Magier arbeitet auf einem Kreuzfahrtschiff in der Karibik. Weil die Zuschauer jede Woche verschieden sind, führt der Magier jede Woche die selben Tricks vor. Immer und immer wieder. Doch es gibt ein Problem. Der Kapitän hat einen Papagei und dieser beginnt zu verstehen wie die Tricks des Magiers funktionieren. Wenn er die Tricks verstanden hat ruft er laut in die Show hinein:
    „Schaut, es ist nicht der gleiche Hut.“
    „Schaut, er versteckt die Blumen unter dem Tisch.“
    „Hey, warum sind alle Karten Asse?“
    Der Magier ist sauer, aber weil es der Pappagei des Kapitäns ist, kann er nichts unternehmen.

    Doch dann hat das Schiff eines Tages einen Unfall und sinkt. Der Magier findet sich auf einem Stück Holz mitten im Ozean wieder, zusammen mit dem Papagei. Sie starren sich gegenseitig an, doch keiner spricht ein Wort. Dies geht so einen Tage vor sich, dann noch ein Tag und noch ein Tag.

    Nach einer Woche sagt der Papagei schließlich: „OK, ich gebe auf. Wo ist das Schiff?“

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*