Warning: Declaration of jojos_widget_buchung_sidebar::widget() should be compatible with WP_Widget::widget($args, $instance) in /kunden/225083_26871/webseiten/volleFahrtVorausDe/wp-content/plugins/jojos-widget-buchung-sidebar/jojos-widget-buchung-sidebar.php on line 280
MS Excrellence Royal; „Traumschiff"? Kaum., A-Rosa Aqua
AIDA oder Mein Schiff
Home > A-ROSA > A-Rosa Aqua > Bewertung

MS Excrellence Royal; „Traumschiff“? Kaum.

A-Rosa Aqua
Bewertung erstellt von: rolli
Reederei: A-ROSA | Schiff: A-Rosa Aqua
Reisezeitraum: vom 01.05.2010 bis 08.05.2010

Seit Frühling 2010 ein neues Schiff. 72 Kabinen auf 3 Decks plus Sonnendeck. 110 x 11,4 m gross. – Kleiner Whirlpool (2 Personen), kleines aber schönes „Wellnesscenter“ mit Infrarotsauna und zwei Fitnessgeräte. – Kleines „Geschäft“, eher eine Verkaufsecke. – Sonnendeck nicht benützbar, da noch gar nicht eingerichtet. Teppiche fehlen, Tischtennis fehlt, „Puttinggreen“ fehlt. Ausserdem Rutschgefahr bei Nässe. – Allgemeiner Zustand sehr gut (eben nagelneu). Sauber. – Öffentliche Räume eher zu klein für 144 Passagiere. Im Speisesaal ziemlich gedrängt und mit hohem Lärmpegel (niedrige Decke). – Währung = Euro – Auf diese Reise hauptsächlich ältere Schweizer Passagiere, 60-70 Jahre. – Kleiderordnung einfach. Smoking definitiv unnötig …

Kabine 60%

Wir hatten eine sogen. Mini-Suite (#328) die auch echt „mini“ war. In den Unterlagen war sie mit 17 m2 angeboten. Eine genaue Ausmessung ergab jedoch nur deren 14,7 m2 (inkl. nicht begehbarer Kleiderschrank!). Darf gelinde gesagt als grosse Täuschung bezeichnet werden. Etwa als würde man eine 100 m2 Wohnung mieten, um nachher festzustellen, dass sie nur 80 m2 ist. – Die Lage ganz hinten am Schiff führte zu erheblichen Lärmbelastungen (obwohl am obersten Deck). Der Kapitän fuhr in der Nacht mit Volldampf. Viele Passagiere, inkl. wir, klagten deswegen über Schlafprobleme. Suiten haben ja auch nichts am Heck eines Flussschiffes zu suchen. Da ist bekanntlich der Maschinenraum. Sondern im vorderen Teil des Schiffes. – Die Bettwäsche wurde während der ganzen Reise kein einziges Mal gewechselt! Auch nicht in der „Suite“. Eine Nachfrage ergab, dass dies auch nicht vorgesehen war. Handtücher wurden auf Wunsch täglich gewechselt. Die Kabine war immer einwandfrei geputzt. – Von den anderen Kabinen kamen keine störenden Geräusche – aber eben nur ältere Leute an Bord. – Das Badezimmer war ausreichend gross (ca. 3 m2) inkl. Schrank und Duschkabine (in den 14,7 m2 inbegriffen!!) und mit allen benötigten Ausrüstungsgegenständen versehen. Beim Duschen gab es schnell einen kleinen See auf dem Badezimmerboden, da unten an der Duschtüre keine Dichtung vorhanden. – Die weitere Ausstattung der Kabine war in Ordnung. Gut einstellbare Klimaanlage, Flachfernseher mit Radio und Blueray, franz. Balkon (20 cm tief), Safe, Internetanschluss (Gebühr!), Telefon, Bett 195 x 80 cm mit guter Matratze. Lichtinstallationen gut. Aber wie gesagt, sehr gedrängte Raumverhältnisse. Auf der Seite des Fensters (sorry Balkons) konnte man sich nur mit Mühe vom Bett „entfernen“.

Gastronomie 50%

Es gab ein Restaurant, eine grosse Bar inkl. Lounge und eine sehr kleine Bar am Heck (mehrheitlich geschlossen). – Das Essen schwankte zwischen mittelmässig bis gut. Quantitativ, gemäss den „Vielessern“, eher knapp. Es wurde an Einiges gespart. Z. B. Omeletten aus Eierpulvermischung, zum Mittag nur Baguettebrot. Oft Schweinefleisch. Das Essen schien mir am ehesten gutbürgerlich. – Sauberkeit und Hygiene soweit ich es (optisch) feststellen konnte einwandfrei. – Auffallend jedoch, dass schon am dritten Tag etliche Passagiere in ihren Kabinen blieben (mit Magen-Darmproblemen). – Nur kleine Flaschen Mineralwasser erhältlich (€ 2,50). Dafür Eiswasser auf verlangen. – Die meisten Passagiere machten sich keine grossen Gedanken zum Dresscode. Sogar zum „Captain’s Dinner“ erschienen etliche in Jeans, T-Shirt und Sandalen. Und das waren bei weitem keine Jugendliche. Eher AHV-Teenager… Vonseiten des Schiffes oder des Touroperators wurden zwar keine besonderen Empfehlungen gemacht, aber trotzdem – Der Umfang und die Preise der Weinkarte waren für ein 3,5 Sternschiff (meine Bewertung) in Ordnung. – Das Frühstück war ausreichend aber nicht mehr. Etwas mehr Abwechslung hätte nicht geschadet. War ein Krug, Behälter oder Wasserflasche leer, musste immer gesondert um Nachschub gefragt werden. – Sehr störend war, dass man den Speisesaal schon um 09 Uhr (!) verlassen musste. Wer schlecht geschlafen hatte (Motorenlärm…) und erst gegen 08 Uhr aus den Federn kam, hatte u,U. beim Morgenessen das Nachsehen. Ziemlich einmalig für ein Passagierschiff. – Kaffee und Kuchen am Nachmittag: fast immer dieselben Kuchen. Kannenkaffee und The waren gratis. Espresso, Cappuchino etc. mussten dagegen extra bezahlt werden (Preis akzeptabel). – Vor dem Nachtessen gab es in der Bar „Happy Hour“ mit anständigen Preise. Es waren auch immer genügend Nüsse etc. vorhanden. – Es gab einen bayrischen Abend mir Freibier und Weisswürste. Zwar nichts Neues, aber gut und lustig. – „Captains Dinner“ war ausgezeichnet. Leider war der Kapitän nicht dabei …

Service 50%

Die Kabinenreinigung war prima. Aber das ist sie auf fast alle Schiffe. In Anbetracht der Hungerlöhne, die meistens bezahlt werden, versuchen die Kabinenstewards ihres Bestes zu geben, damit am Schluss vielleicht noch ein Trinkgeld herausspringt. Dies ist leider aber selten den Fall (meine Erfahrung bei diversen Umfragen bei Kabinenstewards). – Das Personal war durchgehend freundlich und hilfsbereit. Vielleicht mit Ausnahme der Rezeptionsdame, die ich noch nie lächeln sah. Aber Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ersetzt nun einmal höchstens teilweise Fachkenntnisse und Höflichkeit. – Das Einchecken ging rasch und unkompliziert (vielleicht weil wir die Ersten waren). Zur Kabine wurden wir von einem kaum deutsch sprechenden Angestellten gebracht, der uns statt dessen dauernd duzte. Das Auschecken war weniger gästefreundlich. War am Vorabend nicht möglich und am nächsten Morgen hiess es Schlange stehen. Beim Barzahlen musste ich explizit um eine Quittung bitten. Gab es jedoch nicht. Lediglich ein unlesbares Kribbeln auf der Rechnung. – Die Deutschkenntnisse waren z. T. rudimentär. Englisch konnte man ganz vergessen. Die gesamte Servicecrew stammte aus dem Ostblock. Einzig der holländische Hotelmanager besass die erforderlichen Sprachkenntnisse. Dafür war er nicht sonderlich kommunikativ, sobald er festgestellt hatte, dass wir nicht mit allem zufrieden waren. – Die Serviceleistungen im Restaurant waren z. T. katastrophal. Hinweise von den Passagieren, wie man Essen oder Wein serviert, wurden einfach ignoriert („es geht auch so“), nicht verstanden oder einfach totgeschwiegen. – Der Kellner Karyl war die leuchtende Ausnahme. Freundlich, kompetent und immer bemüht, allen das Beste zu bieten. Er kannte ziemlich schnell die Wünsche und Eigenheiten „seiner“ Passagiere. – Der „Chefbartender“ hätte deutlich repräsentativer sein können. Auf einem Schiff, das „sich“ selbst 4,5 Sterne gibt, (Reisebüro Mittelthurgau) dürfte das nicht vorkommen. – Der Reiseleiter ging einem mit der Zeit ziemlich auf „dem Keks“. Man hatte fast das Gefühl, wir waren eine Schulklasse mit dem Lehrer unterwegs. – Es gab etliche unzufriedene Passagiere. Ein Ehepaar annullierte sogar die weiteren (2) mit diesem Schiff gebuchten Reisen. Ob sie das bezahlte Geld zurückerhalten darf bezweifelt werden.

Landausflüge 40%

Wir hatten nur einen Ausflug gebucht und beim Reiseleiter bar bezahlt (komischerweise in sfr). Leider wurde meine Frau am zweiten Tag krank (Magen-Darm-Probleme) und konnte nicht mitkommen. Eine Rückerstattung des Ausflugspreises für sie war gemäss Reiseleiter nicht möglich. Vorschrift der Reisebüro Mittelthurgau! Man hüte sich, dort etwas im Voraus zu buchen. – Ausflug Deltawerken: Wir hatten eine holländische Reiseleiterin, die etwa 50/50 Holländisch/Deutsch gesprochen hat. Habe Professionelleres erlebt. Sonst sehr interessant. Beim zweiten Ausflug ging ich wieder alleine: Stadtrundfahrt Rotterdam mit anschliessender Hafenrundfahrt. Der Stadtrundfahrt bestand aus einer direkten Busreise zum Hafen, mit einigen rudimentären Informationen unterwegs. Hafenrundfahrt (Drittanbieter) war dagegen sehr professionell und gut. – Die Ausflugspreise waren, wie meistens, eher zu hoch. – Ausflugsinformationen sehr dürftig. Die genaue Routenplanung, mit Ankünften und Abfahrten, wurde uns – trotz zweimaliger Anfrage – vor der Buchung nicht mitgeteilt. Diese Angaben erhielten wir erst mit den Reiseunterlagen. Falls sie im voraus bekannt gewesen wären, hätten wir uns die Reise schon zweimal überlegt.

Unterhaltung & Sport

Wellnessbereich war, wie früher erwähnt, super. Man konnte sogar den Bereich buchen und hatte damit alles für sich allein. Es wäre allerdings kaum Platz für mehr als zwei Personen. – Die Ausrüstung auf dem Sonnendeck fehlte, wie schon gesagt, völlig. Die Teppiche für das Deck kamen erst an Bord, als wir in Belgien waren. Vielleicht waren sie dort billiger. – In der Lounge war von Zeit zu Zeit Musik von einem „elektronischen One-Man-Band“. Die Musik war ok. Nur meistens viel zu laut. – Es gab eine „Bibliotheksecke“ mit einigen Spielen und Bücher. Nichts Umwerfendes. Leider liefen hier ständig Besatzungsmitglieder hindurch, wobei sich eine automatische Tür nach aussen öffnete, was ziemlich störend war, besonders bei schlechtem Wetter.

Gesamt 40%

Es gibt heute viele Flussschiffe. Bitte überprüfen Sie genau die verschiedenen Schiffe z. B. auf auf-kreuzfahrt.de, holidaycheck.de, cruisecritic, Schiffsbewertung etc. – Über für SIE wichtige Eigenschaften wie Essen, Routen, Kabinengrösse und -ausstattung usw. müssen Sie vorher 100 % im Klaren sein. Eine Kabinengrösse z. B. von 11 – 13 m2 ist s e h r klein. Auf den Flussschiffen gibt es übrigens nie Innenkabinen! – Die Schiffsroute sollte im Voraus genau bekannt sein, inklusive Abfahrt- und Ankunftszeiten. – Eine auf Kreuzfahrten spezialisierte Reisebüro k a n n helfen, aber nicht immer. Auch das Internet ist sehr hilfreich

Bewertung der A-Rosa Aqua

Kabine - 60%
Gastronomie - 50%
Service - 50%
Landausflüge - 40%
Unterhaltung - Keine Angabe

40%

Gesamt

Weiterempfehlung: Nein.

[easy-social-share]

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*